Home / TIPPS / DIE BESTE FORM DER MOBILITÄT

HOME/ BLOG

DIE BESTE FORM DER MOBILITÄT



Das Fahrradfahren wirkt sich nicht nur positiv auf die psychische, sondern auch auf die körperliche Gesundheit aus. Wer regelmäßig radelt, reduziert das Risiko für Fettleibigkeit, Herzerkrankungen oder Diabetes um die Hälfte. So hat das Fahrradfahren positive Effekte auf den ganzen Körper und ist somit ein tolles und gesundes Ganzkörpertraining.

ATEMWEGE
Die Atemmuskulatur wird gestärkt und die Ventilation der Lunge verbessert sich, da das rhythmische Treten die Lungen gleichmäßig mit Sauerstoff füllt. Auf diese Weise beugt man so Infekten und Atemwegserkrankungen vor.

ABNEHMTRAINING UND MUSKELAUFBAU
Auch wer abnehmen will, sollte regelmäßig Fahrradfahren. Denn die Sportart kurbelt unseren Fettstoffwechsel an, baut Cholesterin ab und verbrennt pro Stunde rund 400 Kalorien. Je mehr Muskeln der Mensch hat, umso mehr Energie wird dann auch im Ruhezustand verbrannt. Zusätzlicher Pluspunkt: Die Stärkung der Rückenmuskulatur hilft, die Wirbelsäule zu stabilisieren und kann auch bei Rückenleiden helfen.

TRAINING DER GELENKE

Das schonende Radfahren ist Sportarten wie dem Joggen vorzuziehen. Das größte Gewicht des Körpers lastet auf dem Sattel, sodass die Gelenke, Sehnen und Bänder beim Radeln nur wenig belastet werden. Beim Joggen dagegen müssen die Gelenke bei jedem Schritt das Zwei- bis Dreifache des eigenen Körpergewichts abfedern – gerade bei Übergewichtigen ist das auf Dauer sehr schädlich für die Gelenke.

HERZ
Wer regelmäßig in die Pedale tritt, stärkt und vergrößert auch seinen Herzmuskel und schafft es, seinen Ruhepuls zu reduzieren. Damit sinkt die Gefahr eines Herzinfarktes um bis zu 50 Prozent. Auch der Kreislauf wird in Schwung gebracht, was Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie etwa Schlaganfällen entgegenwirkt. Denn das Biken verbessert die gesamte Blutzirkulation und sorgt dafür, dass sich die Gefäße erweitern und elastischer werden.

Das Radeln hat also positive Auswirkungen auf die Gesundheit des ganzen Körpers. Zusätzlich macht es auch noch Spaß und kann gut in einer Gruppe ausgeführt werden.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Empty content. Please select category to preview